Über Brung Kutilang und andere Tipps

Wenn Sie nach Informationen über Finken, ihre Essgewohnheiten und ihren Fortpflanzungszyklus suchen, kann Ihnen dieser kurze Artikel helfen. Solange Sie über die Ressourcen verfügen, um sie bequem am Leben zu erhalten, sollte es kein Problem sein, ihre Paarungsgewohnheiten zu verfolgen und Nachkommen zu zeugen.

Diese besondere Art kommt in ihrer Heimat Australien vor, obwohl sie sich seitdem in vielen Teilen der Welt verbreitet hat. Sie sind beliebte Haustiere für ihren farbenfrohen Teint; Selbst in der gleichen Art von Finken finden Sie verschiedene Arten von Farben. Ihre wilden Gegenstücke haben dunkle Schatten, wobei die Männchen heller sind als die Weibchen. Sie haben auch leuchtend orangefarbene Beutel im Gesicht.

Sie können sich auch darauf verlassen, dass diese Vögel verschiedene Arten von Anrufen haben. Eine unverwechselbare Paarung kann eine Vielzahl von Zwitschern, Signaltönen und Liedern erzeugen. In kleinen Mengen können diese Finken für eine angenehme Harmonie sorgen. Wenn Sie jedoch mehr auf einmal erhöhen, kann es etwas zu laut werden. Bereiten Sie sich also rechtzeitig vor. Ein normaler Anruf beginnt mit einem einfachen Piepton, wird jedoch allmählich komplizierter.

Besuch beim Landwirt – gute und schlechte Szenarien

Das Bad – Szenario Nummer eins geht ungefähr so. Sie haben über Zucht gelesen und möchten sich von einem Züchter beraten lassen. Sie rufen mehrere an und vereinbaren dann einen Termin, um sie zu besuchen. Bei Ihrem ersten Besuch waren Sie überhaupt nicht beeindruckt. Der Bauer bringt Sie in einen Raum ohne Tageslicht. Sie macht das Licht über sich an und Sie sehen ein Dutzend kleiner Käfige mit jeweils zu vielen Vögeln. Nach genauerem Hinsehen der Käfige war die Wasserschale leer und einer der Käfige hatte einen toten Vogel am Boden des Käfigs, der schmutzig war. Ist dies die Art von Züchter, die Sie studieren möchten? Natürlich nicht!

Gut – Szenario Nummer zwei geht so. Sie vereinbaren Termine mit anderen Züchtern. Bei Ihrer Ankunft werden Sie in einen hellen Raum mit viel natürlichem Sonnenlicht gebracht. Sie sehen, der Käfig ist sauber und alle Schalen sind mit Wasser gefüllt. Der Zwinger enthält auch frisches Obst und Gemüse. Die Vögel sahen glücklich aus. Sie fliegen herum, machen ihre Arbeit und genießen das Leben. Beachten Sie den Unterschied zwischen Szenario Nummer eins und Szenario Nummer zwei. Die Finkenzüchter variieren und Sie müssen selbst beurteilen, wem Sie vertrauen sollen.

Mit der Zeit werden Sie mit Ihrer Sorgfalt ein erfahrener Züchter. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen und Ihre Forschung fortsetzen, werden Sie viele Informationen sammeln. Das Endergebnis ist, dass Sie stolz darauf sind zu wissen, dass Sie ein angesehener Finkenzüchter sind. Sie möchten immer danach streben, unter Ihren Kollegen einen guten Ruf zu haben. Dies wird sich sicherlich auszahlen.

Es gibt viele Arten von Finken und eine bestimmte Familie ist als Lawrence Goldfinch bekannt. Dies ist eine sehr robuste und reichlich vorhandene Art von Finken, bei der Futter oder Samen und Wasser verfügbar sind. Lawrence Goldfinch verbringt seine Sommer in Kalifornien und seine Winter im Südwesten. Dieser Vogel hat keine leuchtend gelbe Farbe wie sein Cousin American Goldfinch. Wie viele andere Arten von Finken lebt Lawrence Goldfinch hauptsächlich auf Feldern, die nach Samen suchen.

Der Brown-Capped Rosy Finch macht die Colorado-Berge zu ihrer Heimat und auch zu einem Teil Mexikos. Dieser kleine Vogel ist komplett braun mit Ausnahme von Schwarz auf der Stirn und Rosa auf dem Bauch und den Flügeln. Dieser harte Vogel verschwindet nicht bei kaltem Wetter und kann bei Minusgraden leben. Das kalte Wetter macht es fast unmöglich, Nahrung zu finden. Wenn das Futter knapp wurde, stiegen die Vögel in die Berge hinab und suchten nach Nahrung. Sie sind ziemlich gut darin, Samen und Pflanzenteile auch im Schnee zu finden.

Das Rote Kreuz ist ein mittelgroßer Fink. Dieser Vogel lebt fast überall in den Vereinigten Staaten und Kanada. Diese Art von Finken brütet auch im Winter, was als ungewöhnlich angesehen wird und nicht alle Arten von Finken tun dies. Sie leben von den Samen von Nadelbäumen und haben tatsächlich seltsam geformte Schnäbel, mit denen sie Samen öffnen und Nahrung aufnehmen können.

Wie Sie sehen können, leben verschiedene Arten von Finken in verschiedenen Teilen der Welt und sind nicht alle Hausvögel. Darüber hinaus gibt es viele Rassen, die ausgezeichnete Haustiere wie den Zebrafink machen. Diese kleinen Vögel sind ausgezeichnete Haustiere für Vogelbesitzer, die neu in der Liebe zu Vögeln sind. Diese Arten von Finken verleihen dem Haus auch eine schöne Lebendigkeit, die etwas Aktivität hinzufügen muss. Diese Art von Finken ist auch sehr gut für Vogelliebhaber, die nicht viel Erfahrung in der Vogelpflege haben.

Da alle Arten von Finken leben, ist es für neue Vogelbesitzer ratsam, in Vogelnetze zu investieren. Wenn Sie Ihr Haustier nicht regelmäßig ausgehen lassen, ist es am besten, darauf vorbereitet zu sein, dass es verliert. Sie sind so komplex wie das Fliegen außerhalb des Käfigs wie innerhalb. Das Erstaunliche ist, dass sie ihren Besitzer beim Laufen im Kreis wirklich süß aussehen lassen können.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *